Direct contact +31 26 446 1400 nl | en | de | cn

GUT ERREICHBAR AUS ALLEN WINDRICHTUNGEN

PARK15 | Logistik-Hotspot in strategischer Lage

Ein erfolgreicher Gewerbepark steht oder fällt doch mit dem richtigen Standort, nicht wahr? Warum sollte man sich dann für Park15 entscheiden? Wir geben Ihnen gerne eine möglichst klare Antwort auf diese Frage.

Der Gewerbepark ist strategisch günstig gelegen, weil er zentral zwischen den Rotterdamer Häfen und dem Ruhrgebiet liegt. Dies gewährleistet einen guten logistischen Warenfluss.

Neben seiner zentralen Lage ist Park15 sowohl über die Autobahn als auch auf dem Wasserweg und per Schiene aus allen Windrichtungen exzellent erreichbar und kann daher als multimodaler Gewerbepark bezeichnet werden.

Um davon schnell einen Eindruck zu vermitteln, haben wir ein kurzes Video gedreht.

PARK15 | Optimal erreichbar über verschiedene Autobahnen




Das Gewerbegebiet liegt direkt an der Autobahn A 15, in Höhe Ausfahrt 38 (Elst/Oosterhout).

Sowohl Arnheim als auch Nimwegen liegen in unmittelbarer Nähe. Arnheim ist in nördlicher Richtung über die A 325 zu erreichen, Nimwegen in südlicher Richtung über die N 325.

Mit dem geplanten Ausbau der A 15 nach Nordosten kommt eine direkte Anbindung an die A 12 zustande. Damit entsteht eine starke Ost-West-Verbindung zwischen Deutschland und den zentralen Niederlanden. Der Trassenbeschluss ViA15 wurde im März 2017 genehmigt.

Dieses Video vermittelt einen Eindruck vom Autobahnausbau.

Über wenige Kilometer auf der A 15 ist der Gewerbepark auch an die A 50 und die A 73 angebunden, was eine zügige Nord-Süd-Verbindung gewährleistet.

Erstklassige Erschließung

Von der Autobahnausfahrt 38 (Elst-/Oosterhout) erreicht man Park15 über die Hauptzufahrt „De Rietgraaf“. „De Rietgraaf“ wurde um den ringförmigen Zubringer „De Ring“ erweitert, an dem sich vor allem die größeren Unternehmen ansiedeln werden. „De Rietgraaf“ und „De Ring“ bilden die Hauptverkehrsadern von Park15.

Zur weiteren Optimierung der Zugänglichkeit wurden die Hauptzufahrten auf der südlichen Seite um drei Nebenzufahrten erweitert. Daneben werden Nebenstraßen geplant, die überall Park angelegt werden können

PARK15 | In kurzer Entfernung von der Waal und dem Binnenschifffahrtsterminal Nijmwegen

Südlich von Park15 liegt die Waal. Die Waal ist der südliche und breitere der beiden großen Mündungsarme des Rheins und stellt eine wichtige Wasserstraße dar.

Seit der Umstrukturierung und Revitalisierung des Noord- und des Oostkanaal-Hafens am Maas-Waalkanaal-Kanal stehen gut 300 m Kaianlagen zur Verfügung.

Mit dem Bau von „De Oversteek“, der neuen Waalbrücke in Nimwegen, wurde eine schnelle Verbindung zum Binnenschifffahrtsterminal (BCTN) im Hafengebiet von Nimwegen hergestellt. Vom BCTN aus laufen täglich Verbindungen die Häfen von Rotterdam, Antwerpen und dem Ruhrgebiet an.

Das Kerngeschäft von BCTN ist das Handling von Containern, die per Binnenschiff zu den BCTN-Terminals in Den Bosch, Nijmegen, Venray und Meerhout (Belgien) transportiert werden.
Das Be- und Entladen mittels LKW- und Binnenschiffstransport erfolgt beim Binnenschifffahrtsterminal Nimwegen unter eigener Regie.

Das Binnenschifffahrtsterminal Nimwegen bietet die folgenden Dienste an: Transport per Binnenschiff, Gasmessung, Lagerung von Voll- & Leergut, Güterfrachtverkehr, flexible Warehousing-Lösungen und Zolllagerverfahren. Das BCTN Nimwegen verfügt über eine Fläche von 33.000 m² und einen 310 m langen Kai. 2 Krane, ein Reachstacker sowie ein Leercontainerstacker gewährleisten eine Kapazität von 160.000 Handlings.

Das Binnenschifffahrtsterminal hat sich für nachhaltige Lösungen entschieden. Der intermodale Containerverkehr gehört zu den umweltfreundlichsten Verkehrsträgern und ist zudem zuverlässig und preiswert. Alle Terminals sind auch als Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte (ZWB) zertifiziert und bieten den Kunden des Binnenschifffahrtsterminals Nijmwegen eine sichere, zuverlässige und ungehinderte Beförderung ihrer Container. Weitere Informationen zum BCTN-Containerterminal finden Sie über diesen Link.

PARK15 | Containerterminal BCTN Nijmwegen

Anschauen und entdecken

Der intermodale Containerverkehr gehört zu den umweltfreundlichsten Verkehrsträgern und ist zudem zuverlässig und kostengünstig.

Park15 Logistics liegt in der Nähe des Containerterminals BCTN Nimwegen und verfügt somit über tägliche, sichere und zuverlässige Verbindungen zu den Häfen von Rotterdam, Antwerpen und dem Ruhrgebiet.


Hier erhalten Sie einen Eindruck vom Terminal und der Anbindung an Park15 Logistics.

PARK15 | An der Betuweroute

Park15 Logistics liegt direkt an der Betuweroute (auch bekannt als: Betuwelijn), der 160 Kilometer langen Güterbahnstrecke, die parallel zur Autobahn A 15 verläuft. Diese Ost-West-Bahnverbindung führt von der Maasvlakte im Hafen Rotterdam bis in die Nähe der deutsch-niederländischen Grenze. Die Betuweroute wird auch als die herausragende Eisenbahnverbindung zwischen den Häfen von Amsterdam, Rotterdam und Europa betrachtet.

Da die Anbindung an das europäische Schienennetz in Richtung Oberhausen noch verbessert werden kann, wird sie in Deutschland über eine Länge von 70 Kilometer dreigleisig ausgebaut. Auch auf der niederländischen Seite der Grenze wird ein zusätzliches Gleis verlegt. Im Jahr 2016 wurden die Arbeiten am „dritten Gleis“ zwischen Emmerich und Oberhausen gestartet.

In unmittelbarer Nähe von Park15 liegen auch der Container-Umschlagplatz (CUP) Valburg und das Bahnterminal Gelderland (ab 2020).

PARK15 | Geplantes Bahnterminal Gelderland

Eines der herausragenden Merkmale von Park15 Logistics ist zweifellos der geplante Bau des Bahnterminals Gelderland (RTG). Die Provinz Gelderland arbeitet derzeit an den Pläne und Verfahren für den Bau eines Bahnterminals direkt an der Betuweroute. Das Terminal entsteht in Valburg am heutigen Container-Umschlagplatz (CUP), schräg gegenüber von Park15.

Nach der Fertigstellung dieses Großprojekts wird dies auf der Betuweroute der einzige Ort zwischen Rotterdam und Deutschland sein, an dem Containern entladen werden können. Aus logistischer Sicht eine einmalige Chance!

Über die Verbindung mit Duisburg wird es möglich, kontinentale Fracht ins europäische Hinterland und bis nach Asien zu transportieren.

Vor allem wegen ihrer Lage direkt an der Waal, der A 15 und der Betuweroute wird die Transitroute in diesem Gebiet auch als „Gelderse Korridor“ bezeichnet. Der „Gelderse Korridor“ (Wasserweg, Schiene und Autobahn) stellt für Gütertransporte von Rotterdam ins deutsche Hinterland und darüber hinaus eine erstklassige Verbindung her. Mit dem Bau des „Rail Terminals Gelderland“ dürfte sich die Attraktivität einer Ansiedlung sowohl für neue (nationale und internationale Unternehmen) als auch für bereits vorhandene Firmen noch weiter verstärken.


Bei der Realisierung arbeitet die Provinz Gelderland eng mit ProRail und dem geplanten Betreiber DERT (Dutch European Rail Terminals) zusammen. Der definitive Beschluss der Provinz Gelderland über die finanzielle Absicherung der Pläne wird im Laufe des Jahres 2017 erwartet. Sobald grünes Licht gegeben ist, kann das Planverfahren noch 2017 gestartet werden, woraufhin das Bahnterminal Mitte 2019 fertiggestellt und betriebsbereit sein sollte.

PARK15 | Standortbilder

Bereits in Park15 angesiedelt

Direkten Kontakt

Gijs Spruijt 
M  + 31 65 367 92 24
E  gijs@park15logistics.com

Jay Lelie
M  +31 612 513832
E  jay@park15logistics.com

Weitere Informationen

GiesbersGroep
Zijpendaalseweg 53A
6814 CD Arnhem
Niederlande
T  +31 26 4461400
info@park15logistics.com